Osx Lion - meine Pros und Cons

veröffentlicht am : Di, 26. 07. 2011 geändert am: Di, 26. 07. 2011

Kategorie: Apple --> Computer

Schlagworte: apple lion osx


Ich hab mir dann doch OSX Lion installiert - die 25€ war mir der Spass wert. Die Kritiken sind ja meist positiv gewesen und ich war eigentlich auch ganz positiv eingestellt.

Für die, die es noch nicht wissen, hier ein paar der Neuerungen, die einem auffallen... es gibt ja derer insgesamt 250, allerdings so viele fallen auf den ersten blick nicht auf

  1. Das Schollen ist "andersrum" ;-) Nach der Installation von Lion wird man darauf aufmerksam gemacht, dass man nun "natürlich" scrollt, d.h. der Fensterinhatl folgt der Scrollbewegung, nicht der Scrollbalken. Eigentlich logisch, wenn man drüber nachdenkt und entspricht auch genau dem Verhalten, was man auf dem IPad/IPhone etc hat (da verschiebt man ja auch den Inhalt). Auch die Scrollbalken sind jetzt weniger prominent und verschwinden meist dezent ;-) Kleiner Tipp am Rande: Falls ihr schon unter SL eine Software eingesetzt habt, die das Scrolling "umdreht" (wie z.B. MagicPrefs), dann  wird’s jetzt wieder "zurückgedreht"... also nicht wundern, die App entsprechend ausschalten!
  2. Fenster können jetzt an allen Ecken resized werden... naja, eine so bahnbrechende Neuerung ist das nicht, aber schön dass es endlich da ist ;-)
  3. die Fenster und Farben sehen jetzt etwas anders aus, dezenter irgendwie...
  4. Am auffälligsten sind wohl Mission Control (das Exposé und Spaces verbindet und ablöst) und das Launchpad (das eine liste der Applikationen bildschirmfüllend über die aktuelle Ansicht legt). Beides wirklich sehr nützliche Werkzeuge, die die Arbeit erleichtern. Mission Control find ich wirklich gut, die Idee Spaces mit Exposé zu verbinden klappt wirklich. Ich hab ja immer schon spaces verwendet (kenn ich ja schon von Linux her) und Exposé eigentlich nie.. aber so ist das echt klasse und einfach zu verwenden. Launchpad will einem das Look&Feel vom IPad/Iphone auf den Desktop bringen. Auch eine schöne Idee, den meist hoffnungslos überfüllten Applications-Ordner etwas übersichtlicher darzustellen.
  5. FullScreenMode - Falls die Anwendung es unterstützt, kann man sie in den neuen FullscreenMode schalten. Dabei wird sogar der zweite Bildschirm (sofern angeschlossen) mit verwendet. Die Idee ist nicht neu, es gibt so einige Applikationen die solche FullScreenModi schon angeboten haben (WriteRoom z.B.). Jetzt wird es standardisiert und zentralisiert. Meistens funktioniert das auch ganz gut. Vor allem gut: Dialogboxen etc lassen sich auf den zweiten Bildschirm schieben und mit einem Wisch auf der MagicMaose oder dem Trackpad kann man zwischen den FullScreen-Apps und dem "normalen" Desktop wechseln. D.h. man braucht seinen Fullscrenn Modus nicht zu beenden, um mal schnell was nach zu sehen, oder eine Mail zu beantworten etc. Nette Idee..
  6. "Über diesen Mac" zeigt jetzt ein paar mehr Informationen wie z.B. Festplattenauslastung und Speicherausbau an
  7. Da die Gesten für das "Zurück" in Safari ja jetzt für andere Dinge reserviert sind, kann man in Safari neuerdings mit nur einem Finger blättern... sieht auch wirklich nett aus!  Man "schiebt" mit seinem Finger den aktuellen Fensterinhalt bei Seite und "drunter" ist die vorherige Seite... hilft sogar, um in der History die richtige Seite zu finden... Cool!
  8. Neue Mail.app - der Mailclient sieht jetzt auch mehr aus, wie auf dem ipad... ist wirklich gelungen, endlich kann man seine Mails verschiedenfarbig markieren... Auch die Unified Inbox ist wirklich übersichtlich und gut gelungen Einzig die Standardsortierung nach Datum Aufsteigend ist dämlich, da sind dann ganz oben die ältesten Mails... Sonst wirklich gut
  9. Neue Calendar.app: Sieht so ähnlich aus wie auf dem Ipad und hat nette Funktionen: Anzeigen der Kalenderwochen und Feiertage, einen FullScreenMode und bessere Unterstützung von CalDav etc. Außerdem werden beim Weiter Springen in der Zeit Animationen gezeigt, die das Umblättern eines Kalenderblatts nachbilden... schön, aber unnütz.
  10. Neue Kontakte.App: Optisch wieder an ein Buch angelegt mit vielen schön anzusehenden, aber sinnlosen Blätter-Animationen...
  11. Man kann jetzt einzelne Elemente aus der Systemeinstellungen-App ausblenden (unter Darstellnung->Anpassen kann man das einschalten). Ich hab zwar noch keinen Sinn dahinter gesehen, aber nett, dass es geht... glaub ich...
  12. VNC Zugriff kann nun Multi-User- ganz neu: wenn man jetzt auf die Bidschrimfreigabe zugreift, kann man sich als User authentifizieren und bekommt einen eigenen Screen. Allerdings muss man das (irgendwo) konfigurieren - habs bisher nur ein Mal gesehen. Auch der Login mit einer Apple-Id ist möglich..
  13. Versions ist echt nett - man bekommt eine Timemachine ähnliche Ansicht von den Versionen seiner Dokumente - hübsch... geht allerdings nur bei Apps, die das auch unterstützen
  14. Neuer FullScreenMode in Terminal... hat ein wenig was vom guten alten DOS ;-)
Allerdings  gibt’s auch was zu meckern:
  • MissionControl ist ja super, ersetzt Spaces und macht Spaces obsolet. Allerdings funktioniert es nicht sauber mit PathFinder (oder Pathfinder nicht mit Mission Control)
  • Der Aufruf von Mission Control mit dem DoubbleTapping auf der MagicMouse funktioniert manchmal einfach nicht. Dann funktionieren im Übrigen auch alle anderen "Special"-Gesten nicht
  • Launchpad ist zwar ganz nett, aber ich hab mir mehr davon versprochen. Ich kann nur und ausschließlich mit der Maus das Ding bedienen und nicht z.b. mit einem Tastendruck zu einer bestimmten Application springen bzw. danach suchen - da bin ich mit Spotlight immer noch flotter!
  • Beim sortieren in Launchpad ist es mir schon mehrmals passiert, dass ich den Gruppen keine Namen geben kann - dann bekommt die Programmgruppe den Namen "Unbekannt" was nun nicht wirklich die Übersichtlichkeit erhöht...
  • Der Ober-Unsinn ist die neue iCal-App: bei SL war es so, dass man sich unten Links eine kleine Übersicht einblenden konnte,  die einem die nächsten/letzen Monate angezeigt hat. Das geht jetzt _nicht_ mehr! Wer hat sich das denn ausgedacht! Und: Es gibt zwar die Möglichkeit, sich die Feiertage und Kalenderwochen anzeigen zu lassen, aber nur in einem Neuen Fenster (welches dann auch noch vorzugsweise das bestehende verdeckt) Sowas ist doch total unsinnig - oder kapier ich das einfach nicht???? Ich  kann gut und gerne auf die dämliche FullScreen-Funktion verzichten, wenn die Funktionalität passt. Bin drauf und dran mir nen anderen Kalender zuzulegen. Das war nicht so der Brüller, Apple!
Fazit:
Eigentlich ist Lion wirklich ein Sprung nach vorne, auch wenn es einige Problemen und Probleme gibt, die hoffentlich in einem der nächsten Updates korrigiert werden. Alles in allem finde hat es sich gelohnt.

erstellt Stephan Bösebeck (stephan)